Liegt eine Abhängigkeitsproblematik vorliegt, sind aber die Fähigkeit zur Abstinenz im Alltag gegeben, die organischen, die psychischen und/oder die sozialen Bereiche nicht zu gravierend geschädigt und besteht noch ein relativ intakter sozialer Hintergrund (in der Regel Arbeit, Wohnung, Unterstützung durch Familie oder Bezugspersonen), besteht die Fähigkeit gesetzte Strukturen und Vereinbarungen verlässlich einzuhalten und sich auf einen Prozess der Veränderung einzulassen, dann kann die ambulante Rehabilitation ein möglicher Weg sein. Diese erfolgt als Einzel- und Gruppentherapie, wobei sich die genannten Therapieformen ergänzen und unterstützen.


Des Weiteren kommt eine ambulante Rehabilitation im Sinne einer ambulanten Weiterbehandlung für Patientinnen und Patienten in Betracht, die im Anschluss an eine stationäre Rehabilitationsmaßnahme einer weiteren therapeutischen Begleitung bedürfen.

 

Sind Sie an einer ambulanten Therapie interessiert, so können Sie sich gerne an unsere Fachambulanzen im Landkreis Fulda und Frankfurt wenden. 

 



Wir bieten

- Geschlechtsspezifische Therapie
- Paartherapie
- Ergo-/Kreativ- und Arbeitstherapie
- Sporttherapie & Ernährungsberatung
- Kompetente Kinderbetreuung
- Beschulung der Begleitkinder vor Ort


Neue Rhön Flyer


Social /Netzwerken