Die Hauptaufgabe während der Reha besteht darin, ein suchtmittelfreies Leben zu lernen, seinen Körper und seine Seele neu zu entdecken und selbstbestimmt leben zu lernen und die Abstinenz im Alltag dann auch aushalten zu können. Damit verbunden ist dann aber auch, nach Abschluss der Therapie wieder eine berufliche Arbeit aufzunehmen.
 
Hier bietet die Neue Rhön tatkräftige Unterstützung. Wir vermitteln bereits während der Reha-Maßnahme Praktika in Unternehmen, um wieder mit einem beruflichen Alltag in Berührung zu kommen. Wir integrieren unsere Patient/innen im klinischen Bereich mit Arbeiten, die auf eine spätere berufliche Orientierung vorbereiten. Wir schulen für Vorstellungsgespräche und gemeinsam mit unseren Therapeut/innen versuchen die Patient/innen herauszufinden, welcher Beruf am besten zu ihnen passt. Ein erfülltes Arbeitsleben ist ein wesentlicher Bestandteil für eine zufriedene Abstinenz, wie auch Studien zeigen, denn Erfolg und Anerkennung stärken maßgeblich das Selbstvertrauen.
 
Unser Sozialdienst unterstützt dabei, das Richtige für den jeweiligen Menschen zu finden.