Blog
Mai 18
gesendet von: am in General


innovaeditor/assets/20190513_172729.jpg
Du bist suchtkrank? Dann haben wir für dich hier eine schlechte und ganz viele gute Nachrichten. Die schlechte bringen wir am besten gleich zu Beginn hinter uns: Eine Suchterkrankung ist nicht heilbar.
 
Deine Eingangstür zur Fachklinik Neue Rhön ist eine Beratungsstelle, gerne auch unsere eigene. Hier warten Suchttherapeuten auf dich, die absolut im Thema drin sind. Sie werden zunächst herausfinden, wo du stehst und wie es dir geht. Sie kennen sich so gut im Gesundheitssystem aus, dass sie für dich die passenden Bausteine zusammenstellen können. Damit erstellen sie deinen Plan zurück ins Leben. Sie können dir den Weg erklären und dir bei den ersten Schritten helfen.
 
Natürlich gibt es ganz viel Papierkram zu erledigen. Schließlich willst du ja die Zeit bei uns nicht selbst bezahlen – oder kannst es gar nicht. Dafür müssen Berichte geschrieben, Formulare und Anträge ausgefüllt werden. Unsere Profis haben jeden Tag damit zu tun und unterstützen dich dabei so gut es geht. Vielleicht hast du auch Kinder, die du während deiner Reha nicht alleine lassen kannst. Damit ihr euch nicht trennen müsst, klären wir, ob du eine ambulante Therapie machen kannst oder ob deine Kinder einfach mit zu uns kommen können. Bis alles geregelt ist, sind meistens zwei oder drei Termine bei unserer Beratungsstelle nötig.
 
Eine Woche bevor deine Zeit bei der Neuen Rhön beginnt, wartet auf dich noch einmal eine Herausforderung: Du hast viele wichtige Schritte für deine Zukunft gemacht, jetzt kommt der entscheidende! Am besten ist es nämlich, wenn du deine Entgiftung schon vor der Reha machst und dann nahtlos in die Therapie bei uns wechselst.
 
So, jetzt hast du viele Hürden genommen und bist bei uns angekommen. Wenn wir uns gemeinsam deine Alkoholsucht vorknöpfen, verbringst du zwischen 12 und 15 Wochen bei uns. Die Reha bei einer Drogensucht braucht länger. Hier gehen wir von bis zu 23 Wochen aus. Je nachdem, wie es dir geht und welche Fortschritte du machst, können die Therapiezeiten auch verkürzt oder verlängert werden.
 
Natürlich wirst du deine Zeit bei uns nicht isoliert oder wie unter einer Käseglocke verbringen. Du sollst und musst weiter mit deiner Familie in Kontakt bleiben – meist treffen wir uns regelmäßig zu Paar- oder Familiensitzungen und sprechen über eure Erwartungen und Beziehung. Damit räumen wir Hürden für die Zeit nach der Behandlung aus dem Weg. Besuche in deinem vorherigen Alltagsleben zeigen uns, wie du mit deinem ehemaligen Umfeld klar kommst. Für dich und für uns ist es wichtig, dass du dein Ziel unter realistischen Voraussetzungen erreichen kannst. Nur so lohnt sich unsere gemeinsame Mühe auch wirklich. Wert ist sie es auf alle Fälle!
Geschafft! Und jetzt sind auch schon die guten Nachrichten dran. Die wichtigste gute Nachricht lautet: Den Anfang hast du gerade schon gemacht, denn du weißt, dass du krank bist und Hilfe brauchst. Und schon kommt die nächste gute Nachricht: Hier bist du richtig! In der Neuen Rhön kannst du deine Sucht hinter dir lassen. Bei uns wirst du lernen, abstinent zu bleiben. Das gibt dir die Kontrolle über dein Leben zurück, für das wir dann gemeinsam mit dir eine Perspektive entwickeln.



Ihr Name*

eMail Adresse*

Kommentare*
You may use these HTML tags:<p> <u> <i> <b> <strong> <del> <code> <hr> <em> <ul> <li> <ol> <span> <div>

Bestätigungscode*
 
Kommentar Hinweis