Neben der Gruppentherapie erhalten in der Neuen Rhön alle Patientinnen/Patienten Einzeltherapie, die aus einer wöchentlichen Sitzung besteht. Dieses Therapieangebot basiert auch auf der Erfahrung, dass neben der Suchtproblematik Grundstörungen vorliegen, die die Suchterkrankung mit bedingen können.
 
Für die gesamte Dauer der Behandlung führt ein Bezugstherapeut die Einzeltherapie für jeden Patienten/jede Patientin durch. In der Regel findet 1 Einzelgespräch pro Woche statt. Bei besonderen Krisen oder Schwierigkeiten kann auch mehr als 1 Einzelgespräch pro Woche oder die Splittung in zwei kürzere Einzelgespräche vorgenommen werden. Nach Erhebung der Familien-, Sozial- und Suchtanamnese werden Behandlungsplan sowie individuelle Therapieziele erstellt. Partner- und Angehörigengespräche werden nach Notwendigkeit vereinbart. Bei sozialen Problemen werden im Einzelfall konkrete Hilfestellungen gegeben.
 
Alle Therapeuten/innen sind im Erstverfahren nach einem anerkannten Therapieverfahren (integrative Therapie, Verhaltenstherapie, tiefenpsychologische Therapie oder psychoanalytische Therapie) ausgebildet. Die meisten verfügen zusätzlich über weitere Qualifikationen (systemische Therapie, Gestalttherapie). Die Patientinnen/Patienten werden vom leitenden Arzt und vom zuständigen Einzeltherapeut/in nach dem Aufnahmegespräch und der Vorinformationen in den Akten den jeweiligen Gruppen- und Einzeltherapeuten/innen zugeteilt. Neben organisatorischen Belangen erfolgt die Einteilung der Patientinnen/Patienten passend zu Erfahrung und Therapieverfahren des Therapeuten/innen.
 



Wir bieten

- Geschlechtsspezifische Therapie
- Paartherapie
- Ergo-/Kreativ- und Arbeitstherapie
- Sporttherapie & Ernährungsberatung
- Kompetente Kinderbetreuung
- Beschulung der Begleitkinder vor Ort


Neue Rhön Flyer


Social /Netzwerken