Die Neue Rhön, die aus der Fusion der Fachkliniken „Mahlertshof" und „Schloss Mackenzell" zum 01. Januar 2016 hervorgegangen ist, hat jahrzehntelange Erfahrung in der geschlechtsspezifischen Behandlung suchtkranker Menschen. Sowohl männer- als auch frauenspezifischen Aspekten wird im besonderen Maße Rechnung getragen. Dies geschieht sowohl durch die weitgehend getrennten Therapiemodule und den Therapieablauf, als auch durch die räumliche Trennung von Frauen und Männern durch separate Unterbringung und Schutzzonen für traumatisierte Frauen, die für Männer nicht zugänglich sind.
  
Das Ausblenden geschlechtsspezifischer Aspekte in der Suchtenstehung und -behandlung führt oft zu therapeutischen Defiziten. Moderne Behandlungskonzepte berücksichtigen dies vermehrt. Die Neue Rhön kann auf die Kompetenzfelder der ehemaligen Männerfachklinik „Mahlertshof" zurückgreifen, männerspezifische Themen werden umfassend in die therapeutische Arbeit integriert und die Auseinandersetzung mit der „männlichen Identität", die sich aus Annahmen, Werten und Mythen über Männlichkeit zusammensetzt, zu einem integralen Bestandteil der Therapie erhoben.
 
Gleichzeitig baut das Therapiekonzept der Neuen Rhön auf die jahrzehntelange Erfahrung der Frauenfachklinik „Schloss Mackenzell" und ihrem frauenspezifischen Therapieansatz auf. Durch die Zusammenlegung der Kliniken können auch Paare eine gemeinsame Entwöhnungsbehandlung erhalten.
 
Die rollenspezifischen Themen werden insbesondere im Rahmen des gruppentherapeutischen Angebots akzentuiert, während persönlichkeitsfokussierte Problemstellungen eher in der Einzeltherapie erschlossen werden.
Die Neue Rhön bietet sowohl allgemeine als auch geschlechtsspezifische Therapieelemente an.
 
 



Wir bieten

- Geschlechtsspezifische Therapie
- Paartherapie
- Ergo-/Kreativ- und Arbeitstherapie
- Sporttherapie & Ernährungsberatung
- Kompetente Kinderbetreuung
- Beschulung der Begleitkinder vor Ort


Neue Rhön Flyer


Social /Netzwerken