Die Begleitkinder der Patient/innen der Neuen Rhön, die im Grundschulalter sind, werden in einer eigenen Klasse mit einer maximalen Klassengröße von 7 Schülern von einem entsprechend geschulten Lehrer mit einer vollen Stelle betreut. Damit kann dem besonderen Förderbedarf erheblich besser Rechnung getragen werden, als mit der bisherigen Regelbeschulung.
 
Der Unterricht finden in einem eigenen Klassenraum in der örtlichen Grundschule (Ritter-von-Haune Schule statt). Organisatorisch ist die St. Lioba Schule zuständig, die nur für die Fachklinik Neue Rhön diese Außenstelle betreibt. Die St. Lioba Schule ist auch für Schüler weitergehender Schulen organisatorisch zuständig und Ansprechpartner und koordiniert ggf. auch weiterführende Maßnahmen der Kinder- und Jugendhilfe. Dabei erfolgt ein regelmäßiger Austausch zwischen der Fachklinik Neue Rhön, der St. Lioba Schule und ggf. der Diakonie Fulda, die in die nachmittägliche Hausaufgabenbetreuung eingebunden ist, mit Einbeziehung der Eltern unter Wahrung des Datenschutzes und der Schweigepflicht.